10 Ernährungstipps zum Schutz Ihrer Gelenke

Die richtige Ernährung ist sehr wichtig für den Erhalt einer gesunden Gelenkfunktion. Hier erfahren Sie warum z.B. Hühnersuppe, Ochsenschwanz oder Gummibärchen gut für Ihre Gelenke sein können. Lesen Sie 10 Tipps, wie Sie Ihre Ernährung optimieren können:     (Animation anhalten: Maus über Bild halten)

Tipp 1: Müsli mit frischem Obst - jeden Tag!

Ernähren Sie sich ballaststoffreich und kalorienarm, denn Ballaststoffe füllen den Magen und machen satt. Für den Erhalt der Gelenkgesundheit spielt das Gewicht eine wichtige Rolle. Zu viele Kilos tragen dazu bei, dass die Gelenke stärker strapaziert werden. Essen Sie deshalb Vollkornprodukte, Haferflocken & Hülsenfrüchte, frisches Obst wie Erdbeeren, Ananas und viel Gemüse und Salat.

Tipp 2: Meiden Sie tierische Fette

Versuchen Sie, den Verzehr von Fleisch und Wurstwaren, Schweineschmalz & Co. zu reduzieren. Denn tierische Fette haben möglicherweise entzündungsfördernde Eigenschaften (Arachidonsäure). Pflanzliches Eiweiß (Hülsenfrüchte, Pilze) hingegen ist für eine gelenkbewusste Ernährung geeignet!

Tipp 3: Verwenden Sie hochwertige Pflanzenöle

Verwenden Sie hochwertige Pflanzenöle anstelle von Butter, Schmalz & Co, denn Sie liefern Ihnen wertvolles Vitamin E, das die Gelenkfunktion unterstützt. Egal ob natives Olivenöl, Rapsöl oder Sonnenblumenöl – Sie haben die Wahl. Wenn Sie noch gezielter etwas tun wollen: Arthrovitan® plus stellt neben Vitamin E und Vitamin C wichtige Nährstoffe für gesunde Gelenke zur Verfügung.

Tipp 4: Essen Sie ausreichend Obst & Gemüse

Obst & Gemüse liefern ihnen wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Diese sind auch wichtig für den Erhalt der Gelenkgesundheit. Vitamin C beispielsweise ist wichtig für die Kollagenbildung und die Knorpelfunktion und trägt zum Schutz der Zellbestandteile vor oxidativen Schäden bei.

Tipp 5: Meiden Sie zu viel Süßes

Schokolade, Kuchen, Zucker im Kaffee: Zu viel Süßes lässt Sie schnell zunehmen und liefert zudem kaum hochwertige Nährstoffe. Zum Naschen eignen sich aufgrund ihrer gesunden Inhaltsstoffe besser Trockenobst und Nüsse. Denken sie aber daran, dass auch diese Nahrungsmittel relativ kalorienreich sind.

Tipp 6: Ochsenschwanz - gut für die Gelenke!

Das Auskochen von knorpeligen Knochen liefert unseren Gelenken Gerüstbausteine zur Bildung von Kollagen und Sehnen. Beim Fleischverzehr sollten grundsätzlich Sehnen, Knorpel und Schwarten (ohne Fett) mitgegessen werden.

Tipp 7: Essen Sie öfter Hühnersuppe!

Beim Kochen werden aus dem Suppenhuhn wertvolle Bestandteile aus Knochen, Knorpel und Haut extrahiert. Kollagen, Chondroitin, Hyaluronsäure und Glykosaminoglycane sind wichtige Nährstoffe für den Knorpelaufbau und die Gelenkflüssigkeit. Insbesondere im Hühner-Brustbein (Sternum) sind hochwertige Kollagenbausteine (Kollagen I und II) enthalten.

Tipp 8: Gelenke mögen Grünlippmuscheln!

In Grünlippmuscheln sind besonders viel Glykosaminoglykane enthalten, die u.a. für die Gelenkschmiere (Synovialflüssigkeit) im Gelenkspalt wichtig sind.

Tipp 9: Gummibärchen sind Kollagen pur!

Gummibärchen bestehen aus Kollagen meist tierischer Herkunft (z.B. Schwein, Rind). Ab und zu "eine Handvoll Kollagen" kann nicht schaden. Aber Vorsicht: Zu viel Zucker kann zu Gewichtszunahme führen!

Tipp 10: Kollagen als würziger Schweineschwarten-Snack!

Gönnen Sie Ihren Gelenken einen kleinen Kollagen-Imbiss in Form von gerösteten Schweineschwarten. Hinweis: Auf den Fettgehalt achten!

Es geht auch einfacher!

Die für Gelenke, Knochen, und Knorpel wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Nährstoffe können auch als Nahrungsergänzungsmittel wie z.B. Arthrovitan® plus Kapseln oder Arhtotana® Granulat eingenommen werden.

Download pdf Ernährungstipps

Knorpel hungern stumm!

Wichtig: Knorpel brauchen die richtigen Nährstoffe und Bewegung!
Ohne Bewegung verhungern Knorpel, selbst wenn die Ernährung optimal wäre!
Grund: Der Gelenkknorpel selbst ist nicht an das Blutkreislaufsystem angeschlossen und kann daher nicht direkt über das Blut ernährt werden. Dies ist die Aufgabe der Gelenkflüssigkeit. Sie bildet die Nährlösung für den Knorpel. Nur  die wechselnde Be- und Entlastung des Gelenks ist die Grundlage für die Versorgung des Knorpels. Wenn sich der Knorpel mit der Gelenkflüssigkeit vollsaugt, gelangen auch die wichtigen Knorpelnährstoffe in die Knorpelmasse.  Gelenke, Gelenkknorpel und Gelenkflüssigkeit (Gelenkschmiere) profitieren davon, wenn Sie auf eine ausgewogene knorpelgesunde Ernährung achten. Bei Übergewicht kann eine Gewichtsreduzierung die Gelenke entlasten. Zur Unterstützung kann der Rat eines Arztes oder eines Ernährungsberaters eingeholt werden. Kollagen und Knorpelgrundsubstanzen können unbedenklich auch ergänzend als Kapseln oder Granulat eingenommen werden.

Slider-Knorpelkurhierklicken