Sport, Bewegung & Gelenkschutz – auf die richtige Sportart kommt es an

Trampolin
Trampolin-Gymnastik schont die Gelenke

Bewegung hat für die Gesundheit unserer Gelenke einen besonderen Stellenwert. Denn gelenkverträgliche Sportarten wie Nordic Walking, Radfahren oder Schwimmen beziehungsweise ausreichend Bewegung ganz allgemein (z. B. tägliche kleine Spaziergänge) sorgen unterstützend dafür, dass der Gelenkknorpel mit den Nährstoffen aus der Gelenkflüssigkeit versorgt wird. Außerdem wird die umgebende Muskulatur gekräftigt. So bleiben die Gelenke elastisch.
Tipp: Zwei bis dreimal in der Woche Sport für mindestens 30 Minuten gelten als ideal.

Sport bei Arthrose: Die Zielsetzung einer konservativen Arthrose-Therapie ist, dass das betroffene Gelenk beweglich und funktionsfähig bleibt. Hier kann eine Schmerztherapie und fachgerechte Krankengymnastik weiterhelfen: z.B Physiotherapeutische Übungen zur Mobilisierung, Muskelkräftigung, Dehnung und Koordinationsschulung. Fragen Sie unbedingt vorher Ihren Hausarzt oder Orthopäden.

Die gelenkfreundlichsten Sportarten auf einen Blick

Durch regelmäßige Bewegung ohne Überbeanspruchung werden essentielle Nährstoffe besser in die Gelenke befördert. Besonders Sportarten, bei denen die Bewegungsabläufe fließend und gleichmäßig sind, die Gelenke also keinen Extrem-Belastungen ausgesetzt werden, sind gut für die Gesundheit der Gelenke. Diese Voraussetzungen erfüllen unter anderem folgende Sportarten:

  • Nordic Walking & Wandern
  • Radfahren
  • Schwimmen
  • Gymnastik
  • Yoga
  • Ski-Langlauf

Diese Sportarten sind nicht nur schonend zu Ihren Gelenken, sie bringen auch Ihren Stoffwechsel in Schwung und können Ihnen in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung dabei helfen, Ihr Gewicht zu halten oder überflüssiges Gewicht abzubauen. Und auch das ist wichtig, um die Gelenke gesund zu halten.
Weiterlesen: Tipps für gelenkschonendes Training…

Sportarten, die die Gelenke stark beanspruchen

Es gibt einige Sportarten, bei denen unsere Gelenke starken Belastungen ausgesetzt werden. Dazu zählen unter anderem:

  • Fußball, Handball, Basketball & sonstige Ballsportarten
  • Tennis
  • Bergsteigen (Abstieg)
  • Joggen
  • Skifahren (Alpin)

Generell gilt: Sportarten, bei denen es zu häufigen Richtungswechseln, abrupten Stopp- und Anlaufbewegungen oder Sprungbewegungen kommt, sind meistens nicht unbedingt gelenkschonend. Das ist bei vielen Mannschafts- und Ballsportarten der Fall. Zudem: das generelle Unfallrisiko ist bei diesen Sportarten deutlich höher als bei anderen. Fragen Sie am besten Ihren Arzt oder einen erfahrenen Sportmediziner, ob und in welchem Maße die genannten Sportarten für Sie in Frage kommen und zu welchen Abnutzungserscheinungen der Gelenke es kommen kann. Knieprobleme, Meniskusschäden, Tennisarm etc  sind häufige Sportverletzungen, die man oft nur noch durch eine Operation beheben kann.